Eintragung alternative Reifengröße

Auch sehr wichtig...

Moderatoren: Gemamo, Käfertönni

Antworten
Benutzeravatar
dergunnar
Mitglied
Beiträge: 1700
Registriert: Di 19. Feb 2013, 08:16
Motorradmodell: XS 400 2A2 ('78 & '80)
Wohnort: 51580

Eintragung alternative Reifengröße

Beitrag von dergunnar »

Moin zusammen,
seit Ewigkeiten bin ich auch mal wieder eine Frage. :biggrin:
Also, folgendes Problem: gestern erfolgreiche HU an meiner 2a2. Allerdings mit dem Hinweis, dass der vordere Reifen an die Verschleißgrenze kommt.
Nicht weiter schlimm eigentlich, aber…
Ich fahre die XS schon ewig mit den BT45 über die Unbdeneklichkeitsbescheinigung, die es ja nun nicht mehr in dem Sinne gibt. Dort sind ja vorn und hinten zusammen festgelegt.
Aus meiner Sicht könnte ich nun a) vorne nochmal einen Reifen in der selben (nicht eingetragenen Größe) aufziehen (Dot vor dem Stichtag 2018(?)), oder b) auf die eingetragene Größe 3.00s18 gehen.
Für a) könnte ich das noch bis 2025(?) so fahren.
Für b) müsste ich auch hinten auf die eingetragene Größe wechseln. Allerdings scheint es den 3.75s18 nicht mehr wirklich zu geben.

Soweit so klar.
Es bliebe mir aber Möglichkeit c), neue Größen für vorn und hinten eintragen zu lassen.
Nun nähern wir uns langsam der Frage.
Wenn ich mit einer Herstellerunterlage zum Überwachungsverein laufe, bekomme ich dann nur die Größe oder auch zwangsläufig eine Fabrikatsbindung eingetragen?
Habt ihr Erfahrungen gemacht?
Kennt jemand die Vorschriften ausreichend sicher?

Frage 2: Sieht es anders aus, wenn ich das alte Papier von Yamaha nehme, welches verschiedene Größen als unbedenklich ausgibt?

Um es vorwegzunehmen: ja, ich könnte direkt bei meiner Prüfstelle nachfragen. Jedoch möchte ich lieber zunächst hören, wie es vielleicht woanders gut/schlecht gehandhabt wird.

Beste Grüße
Gunnar :think:
Schöne Grüße!

nee mutt ik nich!

Vintage
nat. Feuerholz- und Pizzakartonwegbringbeauftragter
Beiträge: 637
Registriert: Mi 7. Aug 2019, 12:47
Motorradmodell: 6x Yamaha XS 400 2A2
2x Yamaha XS 400 12E
4x Yamaha XS 400 SE 4G5
1x Yamaha XS 360
1x Yamaha XJ 550
6x Honda Rebel 125
2x Suzuki Burgman 400 (K3 und K8)
1x Kawasaki KL 650 A
1x Royal Enfield Continental 535 GT
Zusätzlich: kompletter Bestand von Hildor und Mouse
Zusätzlich: XS400 4G5 von Stephan aus Bottrop
1x XS400 2A2 mit Seitenwagen
Wohnort: Hilchenbach

Re: Eintragung alternative Reifengröße

Beitrag von Vintage »

Moin Gunnar,

grundsätzlich habe ich ja das Scholz-Syndrom (Ich kann mich nicht erinnern), aber zufällig ist das Procedere an meiner 12E im vergangenen Jahr "gelaufen". Am besten vergisst Du die Möglichkeiten a) und b), denn an c) wirst Du vermutlich nicht vorbei kommen. Um die Sache abzukürzen, sollten wir uns vielleicht mal treffen und meine Unterlagen durchsehen. An der 12E war letztes Jahr nicht nur die HU fällig, sondern auch ein neuer Reifensatz. Von Bridgestone habe ich eine Herstellerbescheinigung für Reifenumrüstungen an Yamaha-Krafträdern per eMail erhalten. Der TÜV (Siegen/ Leimbachstraße) hat auf Grundlage der Unterlagen die gewählten Reifen (vorne/ hinten) geprüft und den Einbauraum gecheckt. Wichtig: Original Yamaha-Räder! Mit dem Gutachten musste ich zum Straßenverkehrsamt und unverzüglich die neue Reifengröße (Herstellerunabhängig!) ergänzen lassen, heißt eine neue Zulassungsbescheinigung Teil I kaufen. Das war schon alles.

Ich kann Dir den abfotografieren Papierkram per whatsapp zuschicken.

Gruß, Ingo
Beinhart - Vintage

:flag_deu:

Benutzeravatar
XS_360_Fan
Mitglied
Beiträge: 117
Registriert: Mo 6. Jan 2014, 15:13
Motorradmodell: Yamaha XS360 (Wiederaufbau fertig), und noch eine 360er (auch wieder auf der Strasse)
XJR1300 RP06, BMW K1300S
Wohnort: Hamburg

Re: Eintragung alternative Reifengröße

Beitrag von XS_360_Fan »

Moin Gunnar,

ist bei mir auch so gelaufen mit der Eintragung. Bei mir ist eine Größeneintragung ohne Fabrikatsbindung erfolgt, nur mit dem Hinweis, dass es mit Bridgestone BT45 geprüft wurde.
Gruß
Jens

Antworten