Zündungssache

Alles um das "Herz" der XS...

Moderatoren: Gemamo, Käfertönni

Benutzeravatar
Schwenker
Mitglied
Beiträge: 48
Registriert: Di 19. Feb 2019, 17:36
Motorradmodell: Aktuelle: XS400SE (4G5, 1980), Yamaha XSR900 (2016), BMW K75S (1986), BMW R1100R (1999)
Ehemalige: SR 500 48T (1984), XS 650 B (1975), XS1100 (1981)

Re: Zündungssache

Beitrag von Schwenker »

Das hat schon ordentlich was gebracht und lässt mich an die 1MO glauben! Neue Kontakte und der Kondensator sind drin, alle Massenkontakte sind gereinigt und die Zündung ist fast eingestellt. Fast deshalb, weil mir beim Einstellen des rechten Zylinders die Zündpistole ausgefallen ist. :sad_smi:
Sie läuft jetzt wesentlich flotter und drehfreudiger, produziert aber noch Knaller in den Vergaser.
Außerdem lässt Bremsenreiniger Sprühnebel links die Drehzahl abfallen und rechts ansteigen. :think: Nebenluft! Ansauggummis sind zwar neu aber bisher war es mir zu aufwändig, die Drosselklappenwelle zu zerlegen und neu abzudichten. Führt wohl kein Weg dran vorbei :waller_:
Die Mikunis an einigen Suzuki (z.B. GR 650) haben äußere Abdichtkappen für die Drosselklappenwelle. Mal sehen ob die passen.
Schönen Cruise
Martin

Benutzeravatar
Sokrates
Forumsmutti
Beiträge: 7426
Registriert: Fr 15. Feb 2013, 11:27
Motorradmodell: XS400 2A2 '79
XS400 2A2 '80
SR125 '97
XJ900 58L '89
Wohnort: Neuwied
Kontaktdaten:

Re: Zündungssache

Beitrag von Sokrates »

Wenn Du die Ansaugstutzen mit den Dichtungen verbaut hast, schmeiß erstmal die Dichtungen raus und nimm dort ein DIchtmittel wie Dirko HT.

Sehr oft werden die DInger mit den Originaldichtungen nicht dicht.
Grüße,
Dirk

http://www.xs400.net/ Bild

Benutzeravatar
Mad Maddin
Mitglied
Beiträge: 927
Registriert: Di 19. Feb 2013, 10:45
Motorradmodell: 2A2, 2J4

Re: Zündungssache

Beitrag von Mad Maddin »

Yes! :zoumzeng:
"tja" - a German reaction to the apocalypse, Dawn of the Gods, nuclear war, an alien attack or no bread in the house.

Benutzeravatar
Schwenker
Mitglied
Beiträge: 48
Registriert: Di 19. Feb 2019, 17:36
Motorradmodell: Aktuelle: XS400SE (4G5, 1980), Yamaha XSR900 (2016), BMW K75S (1986), BMW R1100R (1999)
Ehemalige: SR 500 48T (1984), XS 650 B (1975), XS1100 (1981)

Re: Zündungssache

Beitrag von Schwenker »

Sokrates hat geschrieben:
Di 4. Feb 2020, 10:18
Wenn Du die Ansaugstutzen mit den Dichtungen verbaut hast, schmeiß erstmal die Dichtungen raus und nimm dort ein DIchtmittel wie Dirko HT.

Hallo Dirk, die Ansaugstutzen habisch ohne Papp-Dichtung aber mit Curil T eingebaut.
Der Versager saugt und bläst aus der Dosselklappenwelle rein und raus. Ich habe die zu Testzwecken professionell außen abgedichtet mit einer handgemachten Spezialanfertigung :-) . Wenn der Motor startet, schrumpft das Volumen deutlich, beim Verschluck-Knallen bläht es sich auf.
Ich bin mir fast sicher, dass das auf der Innenseite genauso ist.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Schönen Cruise
Martin

Benutzeravatar
ukofumo
Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: Mo 30. Apr 2018, 23:25
Motorradmodell: RD250 1A2 BJ.1977

Re: Zündungssache

Beitrag von ukofumo »

:-) :-) :-)
des würd ich ganz fix patentieren lassen...
Gruß Uwe
1.) Devil - ZX9R (ZX900-D1) BJ.98 - 78Tkm
2.) Angel - ZZR600 (ZX600-E6) BJ.98 - 39Tkm
3.) Dornröschen - RD250 BJ.77 (im Wiederaufbau)
*Es ist vollkommen egal, wie oft man im Leben hinfällt. Es ist nur wichtig, wie oft man wieder aufsteht.*

Benutzeravatar
flat
Mitglied und Regenschirmträgerbeauftragter
Beiträge: 1680
Registriert: So 17. Feb 2013, 10:57
Motorradmodell: YAMAHA XS400
2A2-5/78 SEPI II #77 RM
2A2-3/79 Testträger RM
2A2-4/80 CUP/Z light
4G5- als Wandschmuck
12E-5/84 Xenomorph
Wohnort: Kreis Stormarn
Kontaktdaten:

Re: Zündungssache

Beitrag von flat »

Eh, das kenn ich seid meiner Jugend....
.... aber das hat man woanders drauf / drüber gezogen.... :eastersmile3:

Gut, die Größe oben im Bild wäre mir jetzt etwas
zu groß, aber so ist das halt.... :lol33:

Benutzeravatar
Sokrates
Forumsmutti
Beiträge: 7426
Registriert: Fr 15. Feb 2013, 11:27
Motorradmodell: XS400 2A2 '79
XS400 2A2 '80
SR125 '97
XJ900 58L '89
Wohnort: Neuwied
Kontaktdaten:

Re: Zündungssache

Beitrag von Sokrates »

Das finde ich auch mal eine Idee zum testen. :zoumzeng: :-)
Grüße,
Dirk

http://www.xs400.net/ Bild

Benutzeravatar
Schwenker
Mitglied
Beiträge: 48
Registriert: Di 19. Feb 2019, 17:36
Motorradmodell: Aktuelle: XS400SE (4G5, 1980), Yamaha XSR900 (2016), BMW K75S (1986), BMW R1100R (1999)
Ehemalige: SR 500 48T (1984), XS 650 B (1975), XS1100 (1981)

Re: Zündungssache

Beitrag von Schwenker »

Mit den Nebenluftverhüterli läuft sie besser. Ich glaub, das lass ich so..., vorerst.
Jetzt stimmt auch der Zündzeitpunkt exakt (neue Blitzlampe ist eingetroffen).
Dennoch kommt es sporadisch zu kurzen Aussetzern ab ca 6500 unter Last. Muss mal die Kerzenstecker wechseln und dann wieder testen. Aber jetzt kommt erst mal Sturm.
photo_2020-02-08_15-27-19.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Schönen Cruise
Martin

Benutzeravatar
Schwenker
Mitglied
Beiträge: 48
Registriert: Di 19. Feb 2019, 17:36
Motorradmodell: Aktuelle: XS400SE (4G5, 1980), Yamaha XSR900 (2016), BMW K75S (1986), BMW R1100R (1999)
Ehemalige: SR 500 48T (1984), XS 650 B (1975), XS1100 (1981)

Re: Zündungssache

Beitrag von Schwenker »

Aus der Zündungssache wird wohl eine Vergasersache. Der Leistungseinbruch bleibt trotz Nebenluftbeseitigung (Méthode Parisienne = kleine Überzieher über die Drosselklappenachsen in Kombination mit richtig angezogen Schellen an der Ansaugsaugstutzen -> negativer Bremsenreinigertest)
Ursache für den Leistungsmangel ist meiner Meinung nach ein zu niedriger Schwimmerstand. So fühlt es sich auch an. Sie läuft prima in den unteren Gängen und dreht auch schön hoch. Fährt man jedoch mit 100 km/h und will noch mehr, wird sie nach einer kurzen Zeit langsamer als bekäme sie keinen Sprit mehr.
Ein Röhrli Test mit eingebautem Vergaser zeigte sowohl links als auch rechts einen zu niedrigen Benzinstand an. Mittig Schwimmerkammer bleibt der Pegel stehen, mehr kam nicht. Links konnte ich die Lasche am Schwimmer biegen, sodass der Pegel jetzt stimmt, aber rechts ist ein neuer "Nachbauschwimmer" drin, da hilft biegen niXS mehr. Der Messing Schwimmer stößt leider schon am Vergasergehäuse an, wenn er das Nadelventil zu macht. Tät ich mehr biegen, würde er das Nadelventil nicht mehr schließen.
Man ist das ein Gefriemel, die Schwimmerkammer bei eingebautem Vergaser ab und wieder an zubauen. Seltsamerweise hatte ich vor Einbau schon mit der Röhrli-Methode den Schwimmerstand eingestellt :think:
Brauche wohl noch einen anderen Schwimmer. :zuck:
Schönen Cruise
Martin

Benutzeravatar
Gemamo
Sensenmann, Mobbing- und 3-Eier-Beauftragter
Beiträge: 3085
Registriert: Sa 16. Feb 2013, 18:30
Motorradmodell: '78er Solo '79er Gespann '80er Cup '86er XT350 mit 4G5-Motor Retro-SuMo und ein 12,5PS-Rasenmäher mit Schneeketten und Räumschild

Re: Zündungssache

Beitrag von Gemamo »

Die Blechschwimmer sind übrigens gerne mal undicht...

Antworten