Durch Defekten Kondensator kein richtigen Zündfunken?

Alles um das "Herz" der XS...

Moderatoren: Gemamo, Käfertönni

marschl
Mitglied
Beiträge: 37
Registriert: Do 24. Okt 2019, 14:30
Motorradmodell: Yamaha XS 360

Durch Defekten Kondensator kein richtigen Zündfunken?

Beitrag von marschl »

Hallo Zusammen,

ich bin gerade am Verzweifeln... mein Motor will einfach nicht anspringen. Dazu möchte ich erwähnen, dass ich eine XS360 habe. Folgendes Problem: Der Anlasser dreht und ich habe mit Starpilot (mit Vergaser, ohne Vergaser), mit Benzin (mit Vergaser ;)) versucht den Motor ganz kurz zum laufen zu bekommen, damit ich sicher gehen kann, dass er auch funXSioniert und ich mein Projekt beginnen kann.
Die Zündspulen habe ich mithilfe eines Widerstand Messergerätes nachgemessen und sind alle innerhalb der Toleranz. Strom liegt mit 12 V an jeder Zündspule an. Den Kondensator kann ich leider nicht messen und wollte deshalb nachfragen, bevor ich einen neuen bestelle, ob es denn überhaupt sein kann, dass der Kondensator kaputt ist.

Hier meine Fragen:

1. Ist es normal, dass der Zündfunke in der Zündkerze nur sehr sehr schwer wahrzunehmen ist? Wenn man den Unterbrecher Manuell "unterbricht" sieht man nur bei sehr sehr guten Blick einen kleinen Zündfunken. Ist es ausreichend, dass dieser Funke nur so klein ist? Ich kenne es aus anderen Motorrädern, bei dem der Zündfunken größer ist.

2. Beim Unterbrecher sind neue Kontakte verbaut und auf 0,3-0,4mm eingestellt. Dort sieht man überhaupt keinen Funken beim drehen des Anlassers. (Die Unterbrecher drehen sich ohne jeglichen Funken)

Könnt ihr mir sagen, was mein Problem ist?
Der Motor müsste doch wenigstens mal kurz ein Lebenszeichen von sich geben?
Könnte ein defekter Kondensator Grund für dieses Problem sein?
Oder muss ich doch die komplette Zündzeit einstellen und das Problem wäre gelöst?

Über Antworten und Denkansätze wäre ich sehr dankbar :zwinker:

Benutzeravatar
Mad Maddin
Mitglied
Beiträge: 965
Registriert: Di 19. Feb 2013, 10:45
Motorradmodell: 2A2, 2J4

Re: Durch Defekten Kondensator kein richtigen Zündfunken?

Beitrag von Mad Maddin »

Moin Marschl,

stell dich doch bitte hier viewforum.php?f=18 einmal ordentlich vor. Wie man das normalerweise so macht, bevor man irgendwo neu dazu kommt und was will. Dann hat man auch viel mehr Lust, dir zu helfen, wenn man so ein bisschen weiß, mit wem man es eigentlich zu tun hat.

Gruß
Mad Maddin
"tja" - a German reaction to the apocalypse, Dawn of the Gods, nuclear war, an alien attack or no bread in the house.

marschl
Mitglied
Beiträge: 37
Registriert: Do 24. Okt 2019, 14:30
Motorradmodell: Yamaha XS 360

Re: Durch Defekten Kondensator kein richtigen Zündfunken?

Beitrag von marschl »

Mad Maddin hat geschrieben:
Sa 26. Okt 2019, 17:40
Moin Marschl,

stell dich doch bitte hier viewforum.php?f=18 einmal ordentlich vor. Wie man das normalerweise so macht, bevor man irgendwo neu dazu kommt und was will. Dann hat man auch viel mehr Lust, dir zu helfen, wenn man so ein bisschen weiß, mit wem man es eigentlich zu tun hat.

Gruß
Mad Maddin
Sorry Mad Maddin,
Das ist mein erstes Forum bei dem ich mich angemeldet habe & wusste nicht, dass es üblich ist sich hier vorzustellen.. :kopfk_smil:

Aber man lernt bekanntlich nie aus :taetschel:

Hier meine Vorstellung: viewtopic.php?f=18&t=3693

Gruß
Marschl

Benutzeravatar
dergunnar
Mitglied
Beiträge: 1644
Registriert: Di 19. Feb 2013, 08:16
Motorradmodell: XS 400 2A2 ('78 & '80)
Wohnort: 51580

Re: Durch Defekten Kondensator kein richtigen Zündfunken?

Beitrag von dergunnar »

Moin!
Ich würde die Zündung schon einmal einstellen (mit Prüflampe- abblitzen geht ja noch nicht)
Den Kondensator würde ich als Fehlerquelle erstmal ausschließen - Probeweise kannst Du ihn auch einfach erstmal abstecken.
Schau mal nach dem Fliehkraftregler, der lässt sich falsch zusammenstecken, dann stimmen die ZZP nicht.
Der Motor braucht eine gute Masseverbindung- dazu ist extra eine dicke blanke Leitung vorhanden. Schau mal ob die noch vorhanden ist.
Da der Strom erst durch viele teilweise arg korrodierte Steckverbindungen muss, kann auch zu wenig an den Spulen ankommen. Du könntest probeweise auch die Spulen direkter an die Batterie anklemmen.

Lass uns gern auch Bilder sehen.
Ahoi
Schöne Grüße!

nee mutt ik nich!

marschl
Mitglied
Beiträge: 37
Registriert: Do 24. Okt 2019, 14:30
Motorradmodell: Yamaha XS 360

Re: Durch Defekten Kondensator kein richtigen Zündfunken?

Beitrag von marschl »

dergunnar hat geschrieben:
So 27. Okt 2019, 08:41
Moin!
Ich würde die Zündung schon einmal einstellen (mit Prüflampe- abblitzen geht ja noch nicht)
Den Kondensator würde ich als Fehlerquelle erstmal ausschließen - Probeweise kannst Du ihn auch einfach erstmal abstecken.
Schau mal nach dem Fliehkraftregler, der lässt sich falsch zusammenstecken, dann stimmen die ZZP nicht.
Der Motor braucht eine gute Masseverbindung- dazu ist extra eine dicke blanke Leitung vorhanden. Schau mal ob die noch vorhanden ist.
Da der Strom erst durch viele teilweise arg korrodierte Steckverbindungen muss, kann auch zu wenig an den Spulen ankommen. Du könntest probeweise auch die Spulen direkter an die Batterie anklemmen.

Lass uns gern auch Bilder sehen.
Ahoi
Moin :)
Vielen Dank für deine Antwort.

Für mein Verständnis noch einmal kurz:

muss an den Unterbecherkontakten wenn man den Anlasser betätigt ein Funkenübergang zu sehen sein?

Die Zündspulen direkt an die Batterie anklemmen werde ich mal ausprobieren, darauf bin ich noch nicht gekommen ;) Ist es normal, dass an den Zündspulen die Volt von 12,8 auf die Hälfte absinkt sobald man den Anlasser betätigt?

Kann ich das Kabel, dass von der Zündspulen in den Kerzenstecker geht auch mal direkt an Masse halten, um zu sehen ob dort ein Zündübersprung zu sehen ist? Um ein Problem mit den Zündkerzen auszuschließen, da die eigentlich komplett neu sind.


Vielen Dank schon einmal :freh_smil:

Benutzeravatar
dergunnar
Mitglied
Beiträge: 1644
Registriert: Di 19. Feb 2013, 08:16
Motorradmodell: XS 400 2A2 ('78 & '80)
Wohnort: 51580

Re: Durch Defekten Kondensator kein richtigen Zündfunken?

Beitrag von dergunnar »

1) Nein, es sei denn der Kondensator ist defekt
2) 6V scheinen mir arg wenig- ohne es jedoch nachgemessen zu haben. Da kann auch nicht mehr viel Funken. Hört sich eher nach einer schwachen Batterie an.
3) Ja.
Schöne Grüße!

nee mutt ik nich!

marschl
Mitglied
Beiträge: 37
Registriert: Do 24. Okt 2019, 14:30
Motorradmodell: Yamaha XS 360

Re: Durch Defekten Kondensator kein richtigen Zündfunken?

Beitrag von marschl »

dergunnar hat geschrieben:
So 27. Okt 2019, 11:54
1) Nein, es sei denn der Kondensator ist defekt
2) 6V scheinen mir arg wenig- ohne es jedoch nachgemessen zu haben. Da kann auch nicht mehr viel Funken. Hört sich eher nach einer schwachen Batterie an.
3) Ja.
Sooo.. heute wieder weiter gekommen.. Würde gerne einmal berichten & natürlich brauche ich immer noch Hilfe :veryangry:

Als erstes habe ich die Kabel und Verbindung zu den Zündspulen überprüft und mit Kontaktspray bearbeitet.
Nach diesen Vorgang habe ich mich an die Zündung gemacht.

Habe heute die Zündung komplett laut der Anleitung hier im Forum eingestellt.
Also Fliehkraftregler ausgebaut und geschaut ob alles okay ist..er ist komplett mit neuen Teilen bestückt.
Wieder RICHTIG eingebaut, was er vorher schon war.
Den Kontaktabstand überprüft. Passt.. Dann habe ich den Zündzeitpunkt eingestellt. (So gut es ging, natürlich konnte ich es nicht abblitzen, da der Motor nicht startet ;( )
Hier habe ich ein Video gepostet, wie denn der Funkenübergang ohne Zündkerze & Stecker ist, sowie der Zündfunken bei den Zündkerzen. (Ohne Zündkerzen Stecker: https://vimeo.com/369408295 https://vimeo.com/369407134 Mit Zündkerzen: https://vimeo.com/369407327 )
Ich finde dass der Zündfunke nun sehr gut ausschaut, oder?

Habe auch den Kondensator mal abgeklemmt und geschaut, wie sich der Funkenübergang bei dem Kontaktunterbrecher auswirkt. Und ja, als ich Ihn abklemmt hat, war ein Funkenübergang zu sehen, was vorher nicht zu sehen war. Also der Kondensator ist funktionstüchtig.

Nach den ganzen Einstellungen habe ich bestimmt über 20 Minuten versucht den Motor zu starten ( Starterspray direkt in den Motor).... Leider keinen Zucker bis auf einen richtig extrem Lauten Schlag... :zuck:
Der Motor hat auch Masse (Also Massekabel liegt an und Masse liegt an)

Was könnte jetzt denn noch das Problem sein, dass er überhaupt nicht zündet, obwohl der Zündfunke passt?

Was ich mir jetzt noch erklären könnte, dass die Steuerkette also die Steuerzeit nicht passt?
Weiß ja nicht, was der Vorbesitzer alles gemacht hat :waller_: Aber bevor ich mich da ran traue, möchte ich vorher alles versucht haben..

Hier noch ein paar Bilder von meinem Projekt :)

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Benutzeravatar
dergunnar
Mitglied
Beiträge: 1644
Registriert: Di 19. Feb 2013, 08:16
Motorradmodell: XS 400 2A2 ('78 & '80)
Wohnort: 51580

Re: Durch Defekten Kondensator kein richtigen Zündfunken?

Beitrag von dergunnar »

Steuerkette ganz falsch merkst Du, wenn die Ventile den Kopf treffen :devil:
Ich würde zwei Dinge prüfen:
1) der Fliehkraftregler lässt sich falsch zusammen(!)setzen, meint nicht einsetzen. Das sieht man nicht, wenn man nicht weiß wie es gehört. Folge ist, dass der ZZP nicht passt.
2) Schau mal, ob vielleicht schlicht rechts und links vertauscht sind...

Ahoi
Schöne Grüße!

nee mutt ik nich!

marschl
Mitglied
Beiträge: 37
Registriert: Do 24. Okt 2019, 14:30
Motorradmodell: Yamaha XS 360

Re: Durch Defekten Kondensator kein richtigen Zündfunken?

Beitrag von marschl »

dergunnar hat geschrieben:
Mo 28. Okt 2019, 22:20
Steuerkette ganz falsch merkst Du, wenn die Ventile den Kopf treffen :devil:
Ich würde zwei Dinge prüfen:
1) der Fliehkraftregler lässt sich falsch zusammen(!)setzen, meint nicht einsetzen. Das sieht man nicht, wenn man nicht weiß wie es gehört. Folge ist, dass der ZZP nicht passt.
2) Schau mal, ob vielleicht schlicht rechts und links vertauscht sind...

Ahoi
Guten Morgen,
aber wenn die Steuerkette nur eins/zwei Zähne verstellt wurde, dann kann das auch zu diesem aktuellen Problem führen oder?

Wie kann ich denn den Fliehkraftregler falsch zusammen setzen? Wenn ich diesen Regler komplett demontiert habe, ist doch ein Passstift auf der Nockenwelle, der nur in eine Position in die hintereste Platte des Reglers passt.
Danach muss ich darauf achten, dass die Welle mit der 3-Strichmakierung mit der Aussparung an der Grundplatte sich gegenüberstehen bzw. anschauen.
Da kann ich doch eigentlich nichts falsch machen?
Die Linken Unterbrecher Kontakte sind dann für den Linken Zylinder (Linker Zylinder wenn ich auf dem Motorrad sitze oder? Also immer in Fahrtrichtung?) Und die rechten Unterbrecher Kontakte logischerweise für den Rechten Zylinder.
Die Unterbrecher-Kontakte habe ich auch vermessen, um die Kabel nicht zu vertauschen. Also kann ich links und rechts nicht vertauscht haben. Natürlich habe ich auch mal die Zündkerzenstecker getauscht (Also rechte Zündspule in linken Zylinder und linke Zündspuele in rechten Zylinder) und versucht den Motor zu starten. Leider ohne Erfolg..

Was mache ich nur falsch :kopfk_smil:

Benutzeravatar
dergunnar
Mitglied
Beiträge: 1644
Registriert: Di 19. Feb 2013, 08:16
Motorradmodell: XS 400 2A2 ('78 & '80)
Wohnort: 51580

Re: Durch Defekten Kondensator kein richtigen Zündfunken?

Beitrag von dergunnar »

Hi,
lies Dich mal in diesen Thread ein.
Dort ist auch Dokument verlinkt, dass erklärt, wie man den Regler zusammensetzt.
viewtopic.php?f=9&t=2992
Schöne Grüße!

nee mutt ik nich!

Antworten