.. und hier die angedrohte Fortsetzung...

Alles um das "Herz" der XS...

Moderatoren: Gemamo, Käfertönni

Xt600
Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: Mi 15. Jul 2020, 18:25
Motorradmodell: XS 400 SE

Re: .. und hier die angedrohte Fortsetzung...

Beitrag von Xt600 »

Moin zusammen,

nach ein paar Tagen Pause haben wir uns dank der Ratschläge nochmals mit dem Startproblem beschäftigt.

Zur Info vorweg: Vergaser zum x-tem male demontiert und alles gereinigt. Drosselwelle nicht demontiert. Keine abgebrochene Spitze der Gemischregulierschraube, Restverschmutzung im Kanälchen entfernt. Vergaser sind synchron. Schwimmerstand ist O.K.. Zündzeitpunkt nochmals kontrolliert und eingestellt (wobei die Einstellmöglichkeit für den rechten Zylinder ziemlich am Limit ist). Ventilespiel kontrolliert. Falschluft dürfte es nicht sein. Unterdruckschlauch Benzinhahn ist zu/dicht.Vergaser bekommt sprit aus der Pulle.

Nun tritt folgendes Problem (immer noch) auf:

Start der kalten Maschine mit gezogenem Choke, der linke Zylinder läuft, der rechte nicht. Ca. 20-30 Sekunden tuckern lassen und ab und zu ein wenig Gas geben, dann Motor ausmachen. Choke reinmachen, Mopped wieder starten. Nun laufen beide Zylinder.

Wir stellen mal fest, es ist nur noch ein Einstellungsproblem, aber wir bekommen es zu Teufel noch mal nicht gelöst. Es ist zum :waller_: :waller_: :waller_:

Das Problem wird in dem Technik FAQ leider nicht beschrieben. Klar ist, dass ein Gemisch stimmt, das andere nicht. Aber wir wissen echt nicht, wie wir was und vor allem wo noch einstellen können.

Ich würde mich ehrwürdig :anbet: vor demjenigen, der hier noch Ideen hat.

Benutzeravatar
SA400Y
Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: Sa 24. Aug 2013, 16:43
Motorradmodell: Sanglas400Y mit EML Mini2, diverse Sanglas Einzylinder

Re: .. und hier die angedrohte Fortsetzung...

Beitrag von SA400Y »

Hi,

noch mal eine Anregung:

Ich hatte das auch mal, ewig an den Vergasern 'rumgestellt, es lag aber an der Zündung.
Die hat zwar funXSioniert, Zeitpunkt, alles hat gestimmt, aber der Funke war unter Kompression zu schwach, so dass eine Seite erst später kam, wenn er warm wurde.
Hat erst immer mal eine Fehlzündung 'rausgerotzt und irgendwann lief er dann.

Ich habe das seinerzeit mit einem extra Massekabel an den Motorblock gelöst.

Festgestellt hatte ich das dadurch, dass beim Fremdstarten mit laufendem Motor (halt 14,xx V), der Motor super angesprungen ist. Da hat es dann wohl gereicht.
Also einfach mal mit guter Starthilfe probieren.

Ernst

Xt600
Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: Mi 15. Jul 2020, 18:25
Motorradmodell: XS 400 SE

Re: .. und hier die angedrohte Fortsetzung...

Beitrag von Xt600 »

Am Strom kann es nicht liegen. Kerzen und Zündspule haben wir schon getauscht. Und Saft bekommt die Dame genug. Es muss ein Vergaser/Gemischproblem sein.

Benutzeravatar
Lupe
Cloudbuster-, Reservierungs- und Benzinmangelbeauftragter
Beiträge: 3559
Registriert: So 17. Feb 2013, 11:06
Motorradmodell: .
XS400 2A2, Bj. 1980,
XS400 Cup Replica Bj. 1978

Re: .. und hier die angedrohte Fortsetzung...

Beitrag von Lupe »

ich würde trotzdem mal die Sache mit dem Massekabel vom Motor versuchen. Ist einfach, geht schnell und schaden wird es auch nicht.

Dass der rechte Kontakt kaum noch einzustellen ist, könnte als Hinweis in diese Richtung gedeutet werden.
Gruß von der rechten Seite vom Drehzahlmesser.
Martin

MBros85
Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: Mo 18. Feb 2019, 19:06
Motorradmodell: XS360 - 1977

Re: .. und hier die angedrohte Fortsetzung...

Beitrag von MBros85 »

Moin,

ich hatte letztens auch mal an sehr dubioses Zündungsproblem aber mit der Transitorzündung.
Also habe ich auch um es auzuschließen wieder auf originale Zündung umgesteckt. Dann lief die Karre zwar, aber wie bei Dir machte der rechte Zylinder ziemliche Probleme (Aussetzer usw.).

Nachdem ich dann die Transitorschaltung so gut es ging nochmal durchgemessen habe und schließlich auch wieder verbaut hatte lief die XS auf einmal wieder spitze.
Also ich habe ja mit dem Unterbrecher nicht soviel Erfahrung, aber mir scheint doch der Zündfunke mit der Transitorzündung deutlich stabiler/stärker zu sein.
Daher klare Empfehlung für eine Transitorzündung.

Ich weiß das hilft Dir jetzt nur bedingt, aber wenn sonst nichts geht würde ich das noch machen.
Grüße
Michael

Antworten