Einsteiger Tuning

Rund um alles was die XS schnell macht abseits der Strasse....

Moderatoren: Gemamo, stone

Antworten
schotterboden
Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: So 3. Nov 2019, 20:09
Motorradmodell: XS 400 SE

Einsteiger Tuning

Beitrag von schotterboden »

Möchte den Sanktus der Experten hier ... es geht um praktikables Einsteiger-Tuning.

Meine Erkenntnisse aus dem Forum und dem Netz im allgemeinen:

Scheuerlein Kolbensatz +1,25mm ... ergibt 418 ccm
1Mo Nockenwelle bei Campro umgearbeitet (was muss ich dort sagen - um welche Nockenwelle handelt es sich? Die FrankWW - aber da gab es Stage I und Stage II oder?)
Von der Megacycle las aber aber wo die zu kaufen ist?
2x 36mm Einlassventile von Motorradbay
Kopf 0,5mm abnehmen

Machen die Maßnahmen Sinn? Wären für mich gut mach- und eben auch bezahlbar :-)

Oder gibt's noch nen Geheimtip?

Eure sonstigen Umbauten (488ccm ...) übersteigen meine Fähigkeiten und oder Finanzen. Zudem werde ich nie damit auf einer Rennstrecke fahren ...

LG Gert

Bitchspeed
Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: Di 12. Nov 2019, 19:50
Motorradmodell: XS 400 SE

Re: Einsteiger Tuning

Beitrag von Bitchspeed »

Hier werd zumindest ich gespannt mitlesen.

Ein bißchen, nicht xs spezifisches, alte schule tuningerfahrung hab ich auch, das will ich hier mal mit einstreuen.

Ne ordentliche Zündung is Gold wert.
Strömungsoptimierung ebenso, sprich kanalbearbeitung, 3-Winkel Schliff, vielleicht n bißchen mehr Luft/Kraftstoff, der gesamte Ansaugtrakt sollte immer konisch sein, sonst reisst die Gassäule ab.

Nockenwellentheorie in einfachen Worten:
mehr steuerzeit=obenrum mehr Leistung, aber weniger leerlauf
Mehr Ventilhub= mehr Leistung untenraus

Das waren jetzt sehr einfache Worte und immer noch mit dem konischen Flächenverlauf im Ansaugtrakt in Zusammenhang zu bringen.

Zu dem von dir oben geschriebenen auch nochmal meine 2 cent (aber ohne praktische xs erfahrungen)

Wenn die Kolben nicht deutlich leichter als Originale sind und weniger Teibung erzeugen kann ich mir schwerlich vorstellen das eine 5% Hubraumvergrößerung mehr als 2 PS bringt, ich bin mir nicht sicher ob da Kosten/Nutzen in relation stehen.

Größere Einlassventile bringen nur was wenn der gesamte Ansaugtrakt inkl. Ventilsitz auch vergrößert werden, immernoch konisch.

Zur Versinnbildlichung: wenn man falschrum in einen Trichter pustet, gibt es nichtmal ein laues lüftchen, pustet man mit gleicher Lungenkraft richtigrum in den Trichter gibts einen Sturm. So ungefähr funktioniet das Ansaugen.

Um günstig ein annehmbares Gesamtergebnis zu erzielen müssen erstmal alle drosseln weg.

Ich seh da die Nockenwelle, die Kontaktzündung und den Ansaug/Abgastrakt, in welcher form auch immer.

Es gibt nen Spruch der da lautet: Die Leistung steckt in den Köpfen. Da is viel Wahrheit dran.

Ansonsten schonmal viel Spaß beim frisieren.

Gruß Jan
LS/HP

Benutzeravatar
stone
Flunker- und Tuningbeauftragter
Beiträge: 2037
Registriert: Sa 16. Feb 2013, 20:27
Motorradmodell: XS400 ´81, SR500 ´89 und TRX850 ´96
Wohnort: 59199 Bönen

Re: Einsteiger Tuning

Beitrag von stone »

schotterboden hat geschrieben:
Di 17. Dez 2019, 07:20
Scheuerlein Kolbensatz +1,25mm ... ergibt 418 ccm
418ccm?
70,25*70,25*52,4*3,14*2/4000 ergibt 406ccm.
Aber immerhin 15ccm mehr als Serie.

Wir reden hier über einen 2 Ventil Motor mit flachen Kanälen und fast 100PS Literleistung und schon recht hohen Drehzahlen (roter Bereich ab 9000/Umin). Versuch da mal die Literleistung auf 120PS zu steigern... :biggrin:

Wenn Du den Motor sowieso überholen willst dann ruhig direkt größten Kolben, also +1,25mm.
Die Zylinderkopfdichtung lässt sich prima aus 0,5mm Kupferblech selbst herstellen. funXSioniert prima, mach ich nur so. Ausschneiden (Blechschere, Bohrer, Dremel), weichglühen, reinigen mit Schleifpapier und vor dem Einbau ganz leicht mit Dichtmasse abreiben. Nur ganz wenig damit die Dichtung etwas klebt und beim Einbau nicht verrutscht.
Die Dichtung ist nur halb so dick wie die Originale (1mm) und Du musst kein Material vom Kopf abnehmen.

Kanäle glätten, besonders die Übergänge zu den Sitzringen haben meist böse Kanten. Die Ansaugstutzen ohne Dichtung, nur mit Dichtmasse anschrauben und mit den Kanälen verschleifen damit hier ebenfalls keine Kanten entstehen.
Einlassventile kannst Du diese verwenden: https://www.fastriders.de/Ventil-Ein-Yamaha-Xt-550
Sitze musst Du sowieso fräsen lassen, dann können die auch für die 36mm Ventile passend gefräst werden.

Brennräume auslitern und angleichen solltest Du auf jeden Fall. In wieweit die größeren Kolben in Verbindung mit der dünneren Kopfdichtung und ggf. planen des Kopfes für eine Höhere Verdichtung sorgen musst Du sowieso nachrechnen. Das kannst Du aber nur raus wenn Du die Größe der Brennräume durch auslitern gemessen hast.
Eine Verdichtung von bis zu 10,5 : 1 ist problemlos.
schotterboden hat geschrieben:
Di 17. Dez 2019, 07:20
1Mo Nockenwelle bei Campro umgearbeitet (was muss ich dort sagen - um welche Nockenwelle handelt es sich? Die FrankWW - aber da gab es Stage I und Stage II oder?)
Die "Stage I" Nocke lohnt nicht. Das ist ok um eine verschlissene 1M0 Nocke zu reparieren, aber extra auf dieses Profil umschleifen lohnt nicht. Die Stage II kenne ich nicht, bzw. davon hab ich keine Kurven und kann daher niXS dazu sagen.
schotterboden hat geschrieben:
Di 17. Dez 2019, 07:20
Von der Megacycle las aber aber wo die zu kaufen ist?
Die Megacycle taugt, ist aber nicht billig. Man braucht aber keine 1M0 im Tausch, es reicht eine 27PS Nocke. Megaycle schweißt da auf, da ist es egal welche Nocke. Die 1M0 tät ich dann verkaufen...
Ventilfedern brauchen nicht härter, die Originalen sind mehr als ausreichend.
Die Megacycle bekommst Du hier: https://www.single-power-racing.com/

So läuft der Motor schon ganz gut.

Du solltest den Motor aber komplett zerlegen und die Gewichte der Pleuel und Kolben angleichen und die Kurbelwelle feinwuchten lassen.
Ölkühler tät ich auch anbauen.
Kontaktlose elektronische Zündung solltest Du auch einbauen, allein schon um den Ärger mit den Kontakten aus dem Weg zu gehen.
Gruß
Bernd
82

schotterboden
Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: So 3. Nov 2019, 20:09
Motorradmodell: XS 400 SE

Re: Einsteiger Tuning

Beitrag von schotterboden »

Danke Jan und Bernd!

Ich war also schonmal nicht falsch und werde die Kombi: 36mm Einlassventil, 0,5mm Kopfdichtung, Megacycle NW, Kanalbearbeitung, Auslitern, Gewichte angleichen und Feinwuchten im Hinterkopf behalten denn ...

eure Kritik bezüglich meiner RotXS hat zu was ganz Neuem geführt ... und in Bälde wird eine Cup Xs bei mir im Stall stehen, wo's erstmal aus Budgetgründen und auch sonst gar niXS zu beschrauben gibt :-)

Die RotXS werde ich übern Winter dann ohne Budget (mit Teilen die her rumliegen) zum laufen bringen oder dies eben nur versuchen - wird dann eine RatXS.

Und dann waren's schon Drei ... und ich wollte eigentlich nur ein Campingmoped???

Wenn die Stimmung in den nächsten Tagen schön weihnachtlich ist versuche ich alles meiner Frau zu erklären ...

LG Gert

Benutzeravatar
flat
Mitglied und Regenschirmträgerbeauftragter
Beiträge: 1675
Registriert: So 17. Feb 2013, 10:57
Motorradmodell: YAMAHA XS400
2A2-5/78 SEPI II #77 RM
2A2-3/79 Testträger RM
2A2-4/80 CUP/Z light
4G5- als Wandschmuck
12E-5/84 Xenomorph
Wohnort: Kreis Stormarn
Kontaktdaten:

Re: Einsteiger Tuning

Beitrag von flat »

schotterboden hat geschrieben:
Sa 21. Dez 2019, 05:27

Wenn die Stimmung in den nächsten Tagen schön weihnachtlich ist versuche ich alles meiner Frau zu erklären ...

LG Gert
Viel Erfolg.... :pilz: :lol33:

rat_style
Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: Mi 19. Jun 2019, 08:44
Motorradmodell: Triumph Daytona 675

Re: Einsteiger Tuning

Beitrag von rat_style »

Ich wäre an einer Sammelbestellung der Megacyclenocke interessiert.

Aktuell kostet sie bei Singelpowerracing 500€.... :think:

schotterboden
Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: So 3. Nov 2019, 20:09
Motorradmodell: XS 400 SE

Re: Einsteiger Tuning

Beitrag von schotterboden »

Also wenn sie deutlich günstiger wird hätte ich auch Interesse! 27Ps Nockenwelle habe ich genügend zum umarbeiten.

Antworten