XS 500 Aufbau Endspurt

Motorradtechnik die niXS mit der XS zu tun hat...

Moderatoren: stone, Touly

Benutzeravatar
ukofumo
Mitglied
Beiträge: 52
Registriert: Mo 30. Apr 2018, 23:25
Motorradmodell: RD250 1A2 BJ.1977

Re: XS 500 Aufbau Endspurt

Beitrag von ukofumo »

LE612 hat geschrieben:
Di 5. Mai 2020, 11:21
2,5² ist besser als 1,5².
je dicker je besser... aber ab einem gewissen Punkt macht's keinen Sinn mehr....
grob gepeilt ziehen die Spulen etwa 4A~5A an Strom bei nominal 12,5 bis 13,5 V Bordnetzspannung , bei den kurzen Wegen an so nem Möppi reichen normalerweise auch 0,75 - 1,00 mm² für die Zündspulen ohne das dort ein nennenswerter Spannungsabfall auftritt. Da sind oft eher schlechte Steckverbindungen für das einbrechen der Spannung verantwortlich.
Gruß Uwe
1.) Devil - ZX9R (ZX900-D1) BJ.98 - 78Tkm
2.) Angel - ZZR600 (ZX600-E6) BJ.98 - 39Tkm
3.) Dornröschen - RD250 BJ.77 (im Wiederaufbau)
*Es ist vollkommen egal, wie oft man im Leben hinfällt. Es ist nur wichtig, wie oft man wieder aufsteht.*

LE612
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: Sa 2. Mai 2020, 01:20
Motorradmodell: XS 360 / 400 1U4 / 2A2

Re: XS 500 Aufbau Endspurt

Beitrag von LE612 »

Da gebe ich dir im Grundsatz recht.
Der eigentliche Sinn von meinem Hinweiss,
war der, dass der Fehler nicht an den 2,5² Leitungen sein kann.
Der Unterschied bei statischer Belastung ist ~0,7% Spannungsabfall bei 6 A.


Wobei ich mich mit Transistorzündungen ja auch mal ausführlich
beschäftigt habe. Hierbei muß man sich eben auch den Zeitlichen
Verlauf der Spannungsänderung anschauen, der auch unmittelbaren
EInfluss auf die Induktion und damit den Zündfunken hat.
Durch meine damaligen Versuche und Messungen habe ich festgestellt,
dass der Kabelquerschnitt sehr wohl einen EInfluss auf die Stärke der
Induktion hat. Man muß da allerdings im Bereich von ein paar ms
schauen. Dann wird man feststellen, dass durch die Induktivität und
Kapazität der Kabel bedingt höhere Ströme und Spannungsspitzen
zustande kommen, als auch ein anderes Zeitlaufverhalten.
Das war dann auch mit ein Grund, das es mir in meinen Zündungen,
immer mal wieder die Leistungstransistoren gepfeffert hat.
Lustig ist, das die Zündungen aus dem FAQ (immer noch) die gleichen
Transistoren verwenden, wie ich damals, obwohl es da schon lange besseres gibt.

In der Kurzfassung, die XS ist sehr empfindlich auf die Zündung.
Als weiteren Schwachpunkt habe ich damals die Zündspulen ausgemacht.
Auch hier lohnt es sich mal einen Blick darauf zu werfen.
Ich denke die XS500 hat genau die gleichen wie die 400er.

TRX Pit
Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 19:20
Motorradmodell: XS500
Wohnort: Lichtenau

Re: XS 500 Aufbau Endspurt

Beitrag von TRX Pit »

Hallo
Ich habe den Fehler wahrscheinlich gefunden. Es ist ziemlich sicher die Pickup Platine.
Den Querschnitt habe ich reduziert auf 1,5 und ich hab mir ein anderes Abnahmeplätzel für die geschalteten 12V gesucht.
Bei 0 Stellung (Probebetrieb) funkten beide Zündkerzen.
Mit neuer Batterie und per Kickstarter funkte nur die Linke :waller_: als ich in der Zündbox die Masseanschlüsse der Zündspulen tauschte wanderte der Fehler mit auf die andere Zündspule(Zündkerze) :waller_:
Daraus schliesse ich das es die Pickupplatine ist. Die habe ich dann auch noch mal mit dem Geberring getestet es scheint ein Pickup defekt.
Ich bin kein Elektriker und das geht mir richtig auf den S----
Jetzt wirds niXS mehr mit Anlaufbier in dieser Woche. :waller_:
Ich muss mal nach alten Bilder schauen wo ich den Motor auf hatte. Bestimmt Interessant für euch.
Der 500er Motor wurde damals auf Deutschen Autobahnen Verblasen.
Sie lief gute 180 was auch kräftig genutzt wurde, dabei Überhitze der Motor.
Das Doppelte Krümmerrohr tat durch eine drastische Querschnittverengung sein Übriges dazu.
Der Motor ist toll. Fragt den Willy der fährt eine (Ich hoffentlich bald auch). :anbet:
Gruß Pit

Benutzeravatar
Jott
Mitglied
Beiträge: 185
Registriert: Di 9. Apr 2013, 17:41
Motorradmodell: 2A2 1980, T120 1967
Wohnort: Mülheim an der Ruhr
Kontaktdaten:

Re: XS 500 Aufbau Endspurt

Beitrag von Jott »

Hallo,
also, na ja, 170 sind bei der normalen Übersetzung drin. Ich habe auch zwei 500er aufgebaut, eine davon TX500, die ich optisch sehr ansprechend finde.
Der Motor ist meiner Meinung nach nicht so toll (technisch, optisch schon) und war doch eher eine Fehlkonstruktion. Weniger wegen des nicht-vollgasfesten Zylinderkopfes (hier muss man zusehen, dass man entweder eine Kiste mit dem von Yamaha damals auf Kulanz revidierten Kopf bekommt, oder ein späteres Baujahr mit dem ab Werk geänderten Kopf), sondern wegen der Ausgleichswellen- und Steuerkettenkonstruktion, der Leistungscharakteristik und dem Gewicht. Eine optimierte XS400 OHC beschleunigt auch nicht unbedingt langsamer.
Was den Sachse-Pickup angeht: ich habe einmal dadurch einen Ausfall produziert, dass bei der Befestigung eine U-Scheibe eine Leiterbahn tuschierte, nach Änderung funktionierte die Platine wieder. Nicht, dass es bei dir etwas ähnliches ist...
Ansonsten find ich`s gut und unterstützenswert, dass sich jemand opfert, auch diesen Bestandteil der Nippon-Motorradgeschichte für die Nachwelt anschaulich zu halten!
Langes Leben und Frieden

J.
So'n Baby will unterhalten werden, aber dafür bleibt's vielleicht auch bis zum Ende deines Lebens bei Dir!

TRX Pit
Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 19:20
Motorradmodell: XS500
Wohnort: Lichtenau

Re: XS 500 Aufbau Endspurt

Beitrag von TRX Pit »

Hallo Jott
Danke für den Hinweis ,werde gleich danach schauen.
Ausgleichswelle und Steuerkette ist natürlich so ne Geschichte.
Die Steuerkette hält Ewig, ist nur blöd wenn der Kopf runter muss :waller_: die Schlösser gibts nimmer :waller_:
Ich hab GLÜCK GEHABT :anbet:
Ich habe mir übrigens ne Kopfdichtung anfertigen lassen die die Problemstellen besser abdichten soll. Bin sehr gespannt ob das klappt.
Und zwar bei: Wolf Dichtungen GMBH Hirschstettner Straße 19-21 in A-1220 Wien die hat 60teuros pluss Versand gekostet.
Wie ich finde sehr Kompetent und Freundlich.
Gruß Pit

Benutzeravatar
Jott
Mitglied
Beiträge: 185
Registriert: Di 9. Apr 2013, 17:41
Motorradmodell: 2A2 1980, T120 1967
Wohnort: Mülheim an der Ruhr
Kontaktdaten:

Re: XS 500 Aufbau Endspurt

Beitrag von Jott »

Hallo,
da habe ich auch noch eine gute Adresse:
https://www.elmeso-reban.de/automotive.php
Habe mir dort eine Kopfdichtung für den auf 500ccm erweiterten 2A2-Zylinder machen lassen, preislich ungefähr wie bei dir. Ausserdem in meiner Nähe.
AG J.
So'n Baby will unterhalten werden, aber dafür bleibt's vielleicht auch bis zum Ende deines Lebens bei Dir!

Willy
Mitglied
Beiträge: 968
Registriert: So 17. Feb 2013, 14:44
Motorradmodell: XS und mehr.

Re: XS 500 Aufbau Endspurt

Beitrag von Willy »

Übrigens die US Version XS 500 hatte Hinten und Vorne Chrome Schutzbleche, das sieht viel besser aus.

Moin Pit,
die US Version der XS 500 sieht so aus wie die Europa Version-also unsere.
Du meinst den Vorgänger TX 500 die so aussieht wie die XS 650.

Zylinderkopf Probleme waren eigentlich nur ZK-Dichtung und eingerissene Zündkerzen Bohrungen.
Meine läuft tadellos und geht ab 6000 wie `ne RD 350-phänomenal.

Läßt sich aber ansonsten echt klasse fahren und die Sitzbank ist die beste Bank die ich jemals hatte.

Die 400 hat da keine Chance-ich hab 2 -offen.

Ausgleichswellen Kette mit Spannmechanismus ist dagegen echt schlecht gemacht da unterdimensioniert(Kette) und `ne Kette generell unpassend ist.

Zahnradantrieb wäre da angemessen gewesen.

Leider gab`s das noch lange in anderen Motorrädern wie Die DR 600/650/750/800 Baureihe von Suzuki-dort genauso nervend da zum spannen/Kontolle immer eine neue Dichtung gebraucht wird und`s Öl rumsudelt.

Grüßle,
Willy

TRX Pit
Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 19:20
Motorradmodell: XS500
Wohnort: Lichtenau

Re: XS 500 Aufbau Endspurt

Beitrag von TRX Pit »

Hallo
Jetzt muss ich mal ne Technische Frage stellen.
Bei der Sachse Zündung die ich eingebaut habe ist die defekte Geberplatine, die anstatt den Unterbrechern verbaut, ist an der Kurbelwelle.
Die Ersatzplatine soll eine Neuentwicklung sein, aber es steht CB350 drauf. Und die ist an der Honda an der Nockenwelle montiert, also halbe Drehzahl.
Kann das überhaupt funktionieren?????
XS läuft nur auf dem rechten Zylinder richtig.
Als ich denen geschrieben habe das die Platine NICHT PASST, haben sie mir ein Bild geschickt mit einer eingebauten Platine an einer XS500 und haben geschrieben sie haben schon einige Kunden wo es funXSioniert.
Die Sachse zündet bei jeder Umdrehung.
Als geht das mit der halben Drehzahlplatine?????????
Fragende Grüße
TRX Pit

Benutzeravatar
stone
Flunker- und Tuningbeauftragter
Beiträge: 2095
Registriert: Sa 16. Feb 2013, 20:27
Motorradmodell: XS400 ´81, SR500 ´89 und TRX850 ´96
Wohnort: 59199 Bönen

Re: XS 500 Aufbau Endspurt

Beitrag von stone »

Ob die Geber an der Nockenwelle oder an der Kurbelwelle sind ist dem Geber egal. Der gibt nur einen Impuls entweder bei jeder 2. Umdrehung und dann eben im Zünd-OT oder wenn er an der Kurbelwelle sitzt bei jeder Umdrehung. Dann wird bei jedem OT ein Funke erzeugt. So wird das bei den meisten Motoren gemacht.Spielt keine Rolle.
Gruß
Bernd
82

TRX Pit
Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 19:20
Motorradmodell: XS500
Wohnort: Lichtenau

Re: XS 500 Aufbau Endspurt

Beitrag von TRX Pit »

Hallo
Ich hatte den Motor ja auf,ist aber schon 7Jahre her :kopfk_smil: :waller_:
Die Unterbrecherplatte läuft auf einer untersetzten Nebenwelle, also bestimmt mit halber Drehzahl. :kopfk_smil:

Gruß Pit
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten